Tour: Slemenova Špica (Soča-Tal, Slowenien)

Tour: Slemenova Špica (Soča-Tal, Slowenien)

März 21, 2021 0 Von AnneAnke

Kleiner, aber feiner Wandergipfel im Triglav-Nationalpark

Die meisten Menschen fahren ins Soča-Tal in Slowenien wegen des namensgebenden Flusses. Die meisten Wanderungen dort sind lang und die Berge steil, aber es lohnt sich, denn die Blicke sind einfach fanstastisch! Wir haben da was für euch, wenn es etwas schneller zum Gipfelglück gehen soll: die Slevemonva Špica, leicht erreichbar von der Vršič-Passhöhe aus.

Diese kurze Rundtour führt durch beeindruckende Landschaft unschwierig auf einen klasse Aussichtsberg.

Los geht’s

Wir starten am großen Parkplatz auf der Vršič-Passhöhe (1617m), wo wahrscheinlich schon der aufmerksame junge Parkwächter auf dem Rad angerast kommt, sobald man das Auto abstellt. Man läuft ein bisschen Richtung Norden bis zum Einstieg in den Wanderweg, der in Richtung Slemenova Špica weist.

Auf nach Vratca

Die ersten 200 Hm sind recht steil, man wird aber belohnt durch die immer besser werdende Aussicht auf die umliegenden Berge und den aromatisch duftenden Südhang voller Latschen, den man durchquert. Nach etwas weniger als einem Kilometer kommt man an die Wegkreuzung Vratca (1807 m), die gleichzeitig einen tollen Ausblick bietet auf das, was uns ab jetzt erwartet. In der Ferne grüßen die kärntener Berge aus Österreich herrüber, wir gehen weiter Richtung Nordosten leicht bergab.

Zu Füßen der Mojstrovka

Unter den majestätischen Felswänden der Mojstrovka zu unserer Linken wanden wir nun fast eben in den breiten Sattel vor unserem Gipfel (nach etwas über 2 km). Auf den weiten Wiesen wächst unter anderem der nur hier vorkommene Triglav-Löwenzahn, also Augen auf!

Auf den Gipfel

Die letzten ca. 100 Hm sind noch einmal etwas steiler, der breite Weg wird enger und felsiger. Oben auf der Slemenova Špica (1911 m) angekommen können wir nun das atemberaubende Panorama dieser perfekt gelegenen Aussichtskanzel genießen: direkt gegenüber der mächtige Jalovec mit seiner prominenten Spitze (2645 m), rechts daneben spitzelt der Mangart (2677 m) über die Berge direkt an der Grenze zu Italien und das alles über dem tiefen Talkessel des Tamar-Tals. Wenn wir uns umdrehen, könnte man kurz denken, man würde den Triglav sehen, doch was halb verdeckt von Špik (2473 m) und Prisank (2547 m) dem Nationalberg der Slowenen so täuschend ähnlich sieht, ist die Škrlatica (2740 m).

…und wieder zurück

Man könnte hier stundenlang sitzen und sich an den strahlenden Berggipfeln um sich herum ergötzen, vielleicht kommen auch auch Alpensegler zu Besuch… aber irgendwann muss man doch zurück, Platz machen auf dem kleinen Plateau für die vielen anderen Gipfelaspiranten, und geht den gleichen Weg zurück zum Parkplatz. Manchmal ist das Bergglück nur ein kurzes, aber deswegen nicht weniger intensiv!

Variante: wer die Tour etwas aufpeppen möchte, kann vom Sattel vor der Slemenova Špica aus weiter gehen Richtung Tamar-Tal, ganz leicht absteigen und dann durch die beeindruckenden Schutthalden der Mala Mojstrovka queren, bis man wieder zum Punkt Vratca kommt (ähnliche Länge, zusätzlich ca. 200 Hm auf und ab).

Bilder

Karte und Info

Download file: fuss-spass_slemenova_spica.gpx
  • Länge: ca. 5 km
  • durchschnittliche Gehzeit ohne Pausen: ca. 2 h
  • Aufstieg/Abstieg: 560 Hm (Auf: 380 Hm, Ab: 380 Hm)
  • Höchster Punkt: ca. 1911 m
  • Typ: Rundweg
  • Start/Ziel: Parkplatz Vršič-Pass, Soča-Tal, Slowenien
  • Anforderungen: normale Kondition, etwas absturzgefährdet am Gipfel (T3).
  • Anspruch: mittel (rot)
  • Beste Jahreszeit: Juni bis September