Schlagwort: aostatal

Tour: Felswüste und Blumenmeer

Die Wanderung zur Hochebene von Grand Nomenon vereint alles, was das Wandern im Nationalpark Gran Paradiso so einzigartig macht: alte, steile Wege entlang sprudelnder Bäche, fantastische Nah-Blicke zu eisigen Gipfeln, wilde Natur und schroffe Berge – Wandern, wie es sein soll!

Von AnneAnke Oktober 26, 2018 0

Flora: Moosglöckchen

Das seltene Moosglöckchen (“Linnea borealis”) wächst im Aostatal fast ausschließlich an zwei Orten: einer davon befindet sich im oberen Cognetal. Die kleinen zartrosa Blümchen mit den zwei kleinen Glöckchen am Stiel wachsen gerne in großen Teppichen und sind auch an ihren immergrünen, herzförmigen Blättern leicht zu identifizieren.

Von AnneAnke September 28, 2018 0

Tour: Unterwegs wie die Gämsen

Das schöne Valnontey wird bei dieser langen Tour fast komplett durchwandert: zuerst Aufstieg zum beliebten Rifugio Sella auf dem Alta Via 2, dann eine luftige Kreuzung weit oben im Hang und schließlich eine entspannte Wanderung am wilden Fluss entlang zurück.

Von AnneAnke September 7, 2018 0

Gipfelziele: Punta Pousset (Italien)

Die kecke Spitze der Punta Pousset ist vom Cogne-Tal aus sehr prominent – mit immerhin 3046m spielt sie auch schon in der Liga der 3000er mit. Der Weg dorthin ist lang, schön und etwas ausgesetzt, am Gipfelaufbau muss man auf gut gestuftem Fels im I. Grad kraxeln. Dann allerdings hat man einen gigantischen Blick auf…

Von AnneAnke Dezember 5, 2017 0

Flora: Getüpfelter Purpurenzian

Dieser Enzian ist eine echte Rarität: ein natürlicher Hybrid aus getüpfeltem (gelb) und purpurfarbenem Enzian aus dem Aosta-Tal. Der gelbe kommt eigentlich nur im nördlichen Teil des Tales vor, der rote nur im Süden – aber an der Grenze am nördlichen Rand des südlichen Teils haben sich die beiden Arten gemischt.

Von AnneAnke November 28, 2017 0

Bild der Woche: die Hochebene von Grand Nomenon

Die Hochebene von Grand Nomenon oberhalb von Vieyes im Nationalpark Gran Paradiso ist noch frisch vom Gletscher gezeichnet, der sich in Richtung Grivola zurückgezogen hat und jetzt bedrohlich über dem Tal schwebt. Da von hier aus nur hohe Übergänge in andere Täler möglich sind, ist die Gegend nicht überlaufen und man kann viele Steinböcke und…

Von AnneAnke November 24, 2017 0