Zeit zu lesen: Das Ostschweizer Tourenbuch

Zeit zu lesen: Das Ostschweizer Tourenbuch

Dezember 13, 2016 0 Von AnneAnke

Dieser Wälzer mit ca. 300 Seiten ist für die Region Bodensee ein unverzichtbarer Helfer zum Planen einer schier unendlichen Zahl von Touren. Die Karten sind gewöhnungsbedürftig, doch sind die GPS-Daten dabei!

Cover Das Ostschweizer Tourenbuch

Zum Thema “Wandern – Biken – Joggen” gibt es wohl kein umfangreicheres Buch als das von Urs Brosy, das jeden noch so kleinen Winkel der Ostschweiz erkundet. Insgesamt 174 Rundtouren werden kurz vorgestellt und lassen sich anhand zahlreicher Kriterien einordnen (Schwierigkeitsgrad, beste Jahreszeit, Asphaltanteil, Hunde am Weg, Bademöglichkeiten…).

Die Karten zu den Touren sind selbstgezeichnet und meiner Meinung nach der Schwachpunkt des ansonsten sehr hilfreichen und umfassenden Führers: sie konzentrieren sich nur auf die Route, und die Orientierung fällt schwer ohne Höhenlinien oder andere Landschaftsmerkmale.

Außerdem sind die vorgeschlagenen Touren allesamt sehr lang (zahlreiche über 20km, einige auch über 30km), was viele Leute abschrecken dürfte. Für Radtouren wiederum sind sie zu kurz, und die Hinweise auf die Machbarkeit mit Mountainbike sind im Text verstreut.

Der große Vorteil sind die beigelegten DVDs (selbstgebrannt!), die verschiedene Excellisten beinhalten, anhand derer man so ziemlich alle vorstellbaren Varianten der Touren zerlegt in Kurz-, Rund- und Langtouren filtern kann. Und das beste: alle Vorschläge liegen als GPX-Dateien vor, so dass man die verwirrenden Karten leicht verzeihen kann.

Fazit: die einzelnen Touren sind nicht unbedingt so machbar wie im Buch beschrieben, aber als Planungsgrundlage und Inspiration unverzichtbar.

  • Da “Das Ostschweizer Tourenbuch” eigentlich nur in der Schweiz im Selbstverlag erschienen ist, kann es etwas schwierig sein, es im deutschen Buchhandel (on- und offline) aufzutreiben. Die Buchkette “Osiander” zumindest führt das Buch, auch eine Direktbestellung über den Autor ist möglich.
  • Nicht zu verwechseln mit dem “Ostschweizer Freizeitbuch” (die beiden werden manchmal als Paket verkauft), das sich weniger auf Wege als auf einzelne Attraktionen konzentriert.