Kategorie: Fotos

Flora: Leberblümchen

Die ersten lila Farbtupfen auf dem noch braunen Boden – das sind die frühen Leberblümchen im lichten Wald. Da sie sehr standorttreu sind und außerdem hohe Ansprüche an ihre Umgebung haben, sind sie ein guter Indikator für einigermaßen unberührte Natur. Leberblümchen stehen sogar unter Naturschutz und dürfen nicht gepflückt werden, außerdem sind sie leicht giftig*.…

Von AnneAnke April 13, 2018 0

Flora: Getüpfelter Purpurenzian

Dieser Enzian ist eine echte Rarität: ein natürlicher Hybrid aus getüpfeltem (gelb) und purpurfarbenem Enzian aus dem Aosta-Tal. Der gelbe kommt eigentlich nur im nördlichen Teil des Tales vor, der rote nur im Süden – aber an der Grenze am nördlichen Rand des südlichen Teils haben sich die beiden Arten gemischt.

Von AnneAnke November 28, 2017 0

Bild der Woche: die Hochebene von Grand Nomenon

Die Hochebene von Grand Nomenon oberhalb von Vieyes im Nationalpark Gran Paradiso ist noch frisch vom Gletscher gezeichnet, der sich in Richtung Grivola zurückgezogen hat und jetzt bedrohlich über dem Tal schwebt. Da von hier aus nur hohe Übergänge in andere Täler möglich sind, ist die Gegend nicht überlaufen und man kann viele Steinböcke und…

Von AnneAnke November 24, 2017 0

Bild der Woche: Versteinerte Wellen

Diese sehr kuriose Formation (ein geschütztes Naturdenkmal) findet man in der Bregenzer Ache unterhalb der Eisenbahnbrücke bei Lauterach. Es handelt sich hier um Versteinerungen von Sandwellen, die ein Fluss vor mehreren Millionen von Jahren an seiner Einmündung in ein Meer aufbaute.

Von AnneAnke November 17, 2017 0

Bild der Woche: Die Böse Straße

Heutzutage kann man die “Via Mala”, die “böse Straße”, bei Thusis in der Schweiz einfach umfahren. Wer ein bisschen Zeit mitbringt, sollte allerdings in die Schlucht hinabsteigen und beim Blick in die Enge wohlig schauern, dass man nicht mehr halsbrecherisch auf kleinen Steigen diesen Weg gehen muss…

Von AnneAnke November 2, 2017 0

Bild der Woche: Bargis

Das wunderschöne Hochtal von Bargis bei Flims in Graubünden bietet viele Vorteile, einer davon: es ist mit dem Postauto leicht zu erreichen. Danach muss Muskelkraft her, entweder zu Fuß oder per Mountainbike.

Von AnneAnke Juli 1, 2017 0